Subsahara-Afrika Initiative der deutschen Wirtschaft

Die Subsahara-Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft (SAFRI) wird partnerschaftlich getragen vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) und dem Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft. Unter der Regionalinitiative setzen sich die Träger gemeinsam für eine Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und den Ländern Subsahara-Afrikas ein.

Mehr dazu

Africa’s Development Dynamics 2019

Achieving Productive Transformation

Am 21. Februar dieses Jahres wurde der gemeinsame Bericht der Afrikanischen Union und des OECD-Entwicklungszentrums, der "Africa’s Development Dynamics 2019" im Haus der Deutschen Wirtschaft vorgestellt. Organisiert wurde die Veranstaltungen von SAFRI, der OECD und dem BMZ. Der Report zeigt wichtige ökonomische, soziale sowie umweltbezogene Trends in Afrika auf und liefert Politikempfehlungen für eine produktive Transformation des Kontinents. Ein besonderer Fokus lag bei der Präsentation auf dem im Mai 2019 gestarteten Freihandelsabkommen, welches die Errichtung einer afrikanischen Freihandelszone zum Ziel hat.

Hier kommen Sie zu dem kompletten Bericht

Die erfreuliche Resonanz mit rund 150 Teilnehmenden bestätigt einmal mehr das stetig wachsende Interesse in Wirtschaft und Politik an Afrikathemen mit wirtschaftlichem Bezug. Das Get-Together im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung wurde intensiv für Gespräche untereinander genutzt. Wir gehen davon aus, dass der Report 2020 erneut unter Beteiligung von SAFRI präsentiert werden wird.

Trägerorganisationen