Subsahara-Afrika Initiative der deutschen Wirtschaft (SAFRI)

Die Subsahara-Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft (SAFRI) wird partnerschaftlich getragen von der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) und dem Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft. Unter der Regionalinitiative setzen sich die Träger gemeinsam für eine Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und den Ländern Subsahara-Afrikas ein.

Mehr dazu

German-African Business Summit 2022 (GABS)

Am 6. bis 8. Dezember 2022 veranstaltete die SAFRI bereits den vierten German-African Business Summit (GABS) in Johannesburg. Alle zwei Jahre treffen sich SpitzenvertreterInnen aus Wirtschaft und Politik aus Deutschland und Subsahara-Afrika in Afrika auf der wichtigsten deutschen Wirtschaftsveranstaltung in Afrika, um das wirtschaftliche Potenzial Afrikas zu stärken und zukünftige Trends in der deutsch-afrikanischen Zusammenarbeit zu diskutieren. 

Der GABS wurde von der Subsahara-Afrika-Initiative der Deutschen Wirtschaft (SAFRI) organisiert unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Heinz-Walter Große.  „[…] Wir sollten mutiger sein. Wir sollten mehr Zeit und - natürlich - mehr Ressourcen in die Identifizierung von Geschäftsmöglichkeiten in Afrika investieren. Das betrifft deutsche Unternehmen aller Größen und aller Branchen.“ Das sagte Prof. Dr. Heinz-Walter Große, SAFRI-Vorsitzender vor den rund 600 Gästen auf der Konferenz. Besonders die Teilnahme von Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz war ein wichtiges Zeichen für eine Neujustierung der deutsch-afrikanischen Wirtschaftsbeziehungen. Weitere Informationen und Eindrücke zur Konferenz finden Sie hier.

G20 Investment Summit 2021

German Business and the Compact with Africa Countries

Am 27. August 2021 hat der "G20 Investment Summit – German Business and the Compact with Africa Countries" hybrid im berliner Kongress- und Tagungszentrum Axica stattgefunden. Der G20-Investitionsgipfel stellt eine einzigartige Gelegenheit dar, hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik zu treffen. In zwei Podiumsdiskussionen wurden mit Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Politikerinnen und Politikern aus Afrika und Deutschland über die Bedeutung von guter Regierungsführung, Investitionsmöglichkeiten in den Ländern des Compact with Africa (CwA) und Initiativen für Handel und Investitionen gesprochen.

Bislang haben sich zwölf afrikanische Länder der Initiative Compact with Africa angeschlossen: Benin, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Ägypten, Äthiopien, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Togo und Tunesien. Ziel ist des G20-Investitionsgipfels ist es, die Aufmerksamkeit dafür zu wecken, dass sich noch mehr deutsche Unternehmen in den CwA-Märkten engagieren und ihre Investitionen steigern.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der SAFRI und ihren Trägerverbänden organisiert. 

Erfahren Sie mehr über den G20-Investitionsgipfel sowie den Compact with Africa auf den dafür eingerichteten Webseiten.  

Trägerorganisationen