SAFRI

Die SAFRI setzt sich gegenüber der Bundesregierung und den afrikanischen Partnern für die Interessen der deutschen Wirtschaft und eine Förderung wirtschaftsfreundlicher Rahmenbedingungen ein.

Diskussionspapier der Subsahara-Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft (SAFRI) und der Deutschen Afrika Stiftung (DAS)

Die SAFRI und die DAS weisen im Umfeld der G20-Afrikakonferenz am 12./13.06.2017 in Berlin und der verschiedenen afrikapolitischen Initiativen der Ressorts der Bundesregierung auf konkrete Instrumente zum Ausbau der Geschäftsbeziehungen mit Afrika sowie auf eine kohärente und wirksame wirtschaftsorientierte deutsche Afrikapolitik hin.

Aus der Sicht der deutschen Wirtschaft benennt das Papier mit dem Titel: „Mehr Wirtschaft mit Afrika – Was die Politik beitragen kann!“ Strukturen der institutionellen Zusammenarbeit sowie konkrete Instrumente, insbesondere Maßnahmen zur Finanzierung von Projekten und der Risikoabsicherung sowie Fragen der Bildung und Ausbildung.

Afrikapapier als PDF

Die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPA) mit Subsahara-Afrika

Die EU hat mit den sechs afrikanischen Staaten Botswana, Lesotho, Mosambik, Namibia, Südafrika und Swaziland, die Mitglied der Southern African Development Community (SADC) ein Economic Partnership Agreement (EPA) vereinbart. Mit den EPAs werden die zwischen den Vertragspartnern bestehenden Handelshemmnisse über einen Zeitraum von bis zu 25 Jahren abgebaut und die Zusammenarbeit in allen handelsrelevanten Bereichen verbessert.

EPA als PDF

Positionspapier zur 8. Deutsch-Südafrikanischen Binationalen Kommission

Am 20. und 21. November 2014 tagt in Pretoria (Südafrika) die 8. Deutsch-Südafrikanische Binationale Kommission. Die Tagung steht im Zeichen der langjährigen, für beide Seiten wertvollen politischen Partnerschaft.

Südafrika als PDF

Positionspapier zur 2. Deutsch-Angolanischen Bilateralen Kommission

Zur Vertiefung des bilateralen Dialogs wurde 2011 eine deutsch-angolanische Partnerschaft begründet; die bilaterale Kommission hat sich am 15. Februar 2012 im Auswärtigen Amt konstituiert. Die deutsch-angolanische bilaterale Kommission wird im Mai 2015 zum zweiten Mal, diesmal in der angolanischen Hauptstadt Luanda, tagen.

Angola als PDF